Kiefer- & Zahnosteopathie

CRANIO MANDIBULÄRE DYSFUNKTION (CMD)
Osteopathie und Zahnbehandlung

Im Laufe meiner 20 jährigen Praxistätigkeit als Heilpraktikerin und Osteopathin hat sich der Weg meiner Aus-/Weiter-und Fortbildungen intensiv in die Richtung der Kieferfehlstellungen Zahn-, Kopf- und Halswirbelsäulen Problematiken entwickelt.

Genaue Analysen, wo die Ursache zu suchen ist. Kieferfehlbildungen / Kiefergelenk / Kapseln / Arthrosen / Zahnfehlstellungen / fehlende Zähne / Muskulatur des Kauapparat / Bandsystem / Prothesen /Brücken / Zähneknirschen / -pressen und wie muss richtig behandelt werden.

Jede Zahnbehandlung ist ein Eingriff und Veränderung des gesamten Bewegungssystems. So sollte vorher und nachher immer kontrolliert oder behandelt werden, damit das Kiefergelenk und die gesamte Kaumuskulatur mit ihrem Umfeld in stimmiger Ordnung ist.

Damit lassen sich häufige Probleme wie Kopfschmerzen, Gelenkprobleme in der Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule, Lendenwirbelsäule bis hin zum Fußgelenk oder Knieschmerzen vermeiden. Auch Spätfolgen wie Schulterverspannungen, Tinnitus, chronische Stirnhöhlenprobleme u.v.m. wird vorgebeugt.

Zahnspangen dienen der Verschiebung von Zähnen und Kiefer. Dabei geht die Behandlung zwangsläufig mit einer geringeren Beweglichkeit innerhalb des Schädels und mit Veränderungen im Kiefer einher. Das führt häufig zu Verspannungen und Symptomen wie Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit oder Kopfschmerzen.

Die Osteopathie mit ihrem ganzheitlichen Wirken ist hier eine hervorragende Behandlungsform, denn sie behandelt nicht nur den Kiefer selbst, sondern hilft, die Belastung für den Organismus gering zu halten und das Ergebnis der kieferorthopädischen Behandlung in das gesamte Gleichgewicht des Körpers zu integrieren.
Gerade bei einer „festen Zahnspange“ ist eine regelmäßige osteopathische Behandlung notwendig.

Secured By miniOrange